Header-Bild

Justin Monday: Die doppelte Natur des Rassismus

Am 10.1.findet der Vortrag und die Diskussion mit JustIn Monday in der Volkshochschule Erlangen statt.

Ort
Erlangen
Volkshochschule Erlangen - vhs Friedrichstraße 17-21 91054 Erlangen

Veranstalter
Selbstverwaltetes Zentrum Wiesengrund

Termine
10.01.2018 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

Vortragsreihe Rassismus und Gesellschaft 5/6 https://www.facebook.com/ events/387239611692957/ 

In der antirassistischen Theoriebildung lassen sich zwei unterschiedliche Stränge charakterisieren, deren Prämissen sich bei genauerer Betrachtung als weitgehend unvereinbar erweisen. Während bei dem einen die frühkapitalistische Sklaverei und der Kolonialismus als der Dreh- und Angelpunkt des Rassismus erscheinen, ist dies bei dem anderen die Entwicklung der Rassenbiologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Daraus folgen unterschiedliche Erklärungsmuster und Antworten auf die Frage nach dem Wesen des Rassismus .

Der Vortrag wird vom historischen Wandel der Mythen von der gesellschaftlichen Natur und der naturbeherrschenden Arbeit handeln, die in den von beiden Strängen kritisierten Stereotypen eine zentrale, allerdings selbst gegensätzliche Rolle spielen.

JustIn Monday hat zum Thema in konkret, Phase 2 und Exit! veröffentlicht. Wann? 19:00 Wo? vhs club INTERNATIONAL. In Kooperation mit dem Selbstverwalteten Zentrum Wiesengrund

Diese Seite empfehlen oder bookmarken

Ihre Erfahrungen im Umgang mit Rassismus?

Sie haben als Unternehmen oder Privatperson bereits Aktionen gegen Rassismus durchgeführt? Oder Sie planen eine Aktion und benötigen Unterstützung bei der Durchführung? 
Erzählen Sie uns davon!

Über Ihre Aktionen und Erlebnisse können Sie auch auf unserer Facebook-Seite berichten.

 
 
„Gib Rassismus keine Chance!” e.V. - kurz und knapp

Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens sowie die Mobilisierung des öffentlichen Bewusstseins gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Extremismus und Gewalt. 

Wir finanzieren uns u. a. durch Fördergelder. Die umfangreiche Arbeit des Vereins ist nur möglich durch die Unterstützung zahlreicher Förderer und Botschafter und vieler Menschen, die sich spontan und unentgeltlich bei „Gib Rassismus keine Chance!“ engagieren.

 
blank.gifzoom