Header-Bild

Interfilm – 32. Filme gegen Gewalt und Intoleranz

Das 1982 als Super-8-Filmfest in Berlin-Kreuzberg gegründete Internationale Kurzfilm Festival Berlin entwickelte sich zu einem der wichtigsten Festivals Europas. Nach Oberhausen ist es das älteste Kurzfilmfestival Deutschlands und in Berlin das zweitälteste und zweitgrößte internationale Filmfestival nach der Berlinale. Das sechs Tage dauernde Event lockt Gäste aus aller Welt und weiß durch Vielfalt, Preise und originelle Programminhalte Filmemacher, Partner und Besucher zu begeistern.

Ort
Berlin
Kinos mit Adresse einzusehen unter » http://www.interfilm.de/festival2016/spielorte.html «

Veranstalter
interfilm Berlin Management GmbH

Termine
14.11.2016 - 20.11.2016

Jährlich erreichen das Festival weit über 5000 Einreichungen, von denen 400 bis 500 Werke in thematischen Programmen gezeigt werden. Neben dem Internationalen, dem Deutschen Wettbewerb und der Eject-Nacht werden auch Dokumentar-, Internet-, und politische Filme prämiert. Schwerpunktprogramme bieten Einblick in die Produktionslandschaft ausgewählter Genres, Länder und Regionen. Sonderprogramme, Panels und Seminare thematisieren Musikvideos, Werbefilme, historische Kurzfilme, Retrospektiven, Neue Medien und vieles mehr.  Die Bundeszentrale für politische Bildung vergibt zum wiederholten Male zwei Preise im Wettbewerb "Konfrontationen – Filme gegen Gewalt und Intoleranz".    

Diese Seite empfehlen oder bookmarken

Ihre Erfahrungen im Umgang mit Rassismus?

Sie haben als Unternehmen oder Privatperson bereits Aktionen gegen Rassismus durchgeführt? Oder Sie planen eine Aktion und benötigen Unterstützung bei der Durchführung? 
Erzählen Sie uns davon!

Über Ihre Aktionen und Erlebnisse können Sie auch auf unserer Facebook-Seite berichten.

 
 
„Gib Rassismus keine Chance!” e.V. - kurz und knapp

Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens sowie die Mobilisierung des öffentlichen Bewusstseins gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Extremismus und Gewalt. 

Wir finanzieren uns u. a. durch Fördergelder. Die umfangreiche Arbeit des Vereins ist nur möglich durch die Unterstützung zahlreicher Förderer und Botschafter und vieler Menschen, die sich spontan und unentgeltlich bei „Gib Rassismus keine Chance!“ engagieren.

 
blank.gifzoom