Header-Bild

Themenzeit: Migration – früher und heute

Im Lichte der aktuellen Situation beleuchtet die Themenzeit am 02.11.2015 das Themenfeld der Migrationsgeschichte seit 1945 und Aspekte der Migration im Zeitalter der Globalisierung, das durch den beschleunigten Ausbau weltweiter Kommunikations- und Transportsysteme gekennzeichnet ist.

Ort
Berlin
Bundeszentrale für politische Bildung Friedrichstraße 50 10117 Berlin 4. Stock, Veranstaltungssaal

Veranstalter
Bundeszentrale für politische Bildung und »Zentral- und Landesbibliothek Berlin« (Amerika-Gedenkbibliothek am Blücherplatz)

Termine
02.11.2015 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Migration ist nicht neu. Die Welt, wie wir sie kennen, hat sich erst durch die verschiedenen Formen von Wanderungen entwickelt. Ein Blick in die Geschichte von Migrationsbewegungen besonders nach dem letzten Weltkrieg ist unerlässlich. Im  Themenraum  der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) am Blücherplatz in Berlin finden Sie vom 27.10.15 - 10.12.15 zu den üblichen Öffnungszeiten ein multimedial aufbereitetes Informationsangebot der beiden Kooperationspartnerinnen Bundeszentrale für politische Bildung und Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

Im Lichte der aktuellen Situation beleuchtet die  Themenzeit  am 02.11.2015  das Themenfeld der  Migrationsgeschichte seit 1945  und Aspekte der  Migration im Zeitalter der Globalisierung , das durch den beschleunigten Ausbau weltweiter Kommunikations- und Transportsysteme gekennzeichnet ist. Es geht auch um die Frage, wie die EU und damit auch unsere Gesellschaft mit Flüchtlingskrisen umgeht. Es ist die größte seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Manche sprechen von Völkerwanderung. Wie positionieren wir uns als Bürgergesellschaft in einer freiheitlichen Demokratie dazu? Wie kann Integration humanitär gelingen? Und haben wir Emigration noch im Blick? 


Programm Impulsreferat: Rainer Ohliger , Migrationswissenschaftler, Netzwerk Migration in Europa Anschließend eine  Gesprächsrunde  mit  Rainer Ohliger  und  Helmut Kuhn , Journalist und Schriftsteller.  Es moderiert Dr.  Jennifer Schevardo , Historikerin, Helmholtz-Gemeinschaft

Anmeldung Teilnahmegebühr: keine

Wir verfügen über ein begrenztes Platzkontingent und praktizieren kein Losverfahren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Reihenfolge des Einganges der Anmeldungen über Ihre Teilnahme entscheidet. Sofern Sie unmittelbar keine Absage erhalten gilt Ihre Anmeldung als verbindlich. Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass dort fotografiert und das Gespräch aufgezeichnet wird, um es später als Informationsangebot auf der bpb-Homepage zu präsentieren.

Diese Seite empfehlen oder bookmarken

Ihre Erfahrungen im Umgang mit Rassismus?

Sie haben als Unternehmen oder Privatperson bereits Aktionen gegen Rassismus durchgeführt? Oder Sie planen eine Aktion und benötigen Unterstützung bei der Durchführung? 
Erzählen Sie uns davon!

Über Ihre Aktionen und Erlebnisse können Sie auch auf unserer Facebook-Seite berichten.

 
 
„Gib Rassismus keine Chance!” e.V. - kurz und knapp

Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens sowie die Mobilisierung des öffentlichen Bewusstseins gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Extremismus und Gewalt. 

Wir finanzieren uns u. a. durch Fördergelder. Die umfangreiche Arbeit des Vereins ist nur möglich durch die Unterstützung zahlreicher Förderer und Botschafter und vieler Menschen, die sich spontan und unentgeltlich bei „Gib Rassismus keine Chance!“ engagieren.

 
blank.gifzoom